Englisch

Englisch an der Schule für Lernhilfe – noch vor 10 Jahren wurde man etwas ungläubig angesehen, wenn man davon sprach. Doch mittlerweile ist das Fach Englisch Bestandteil der Stundentafel von der Grund- bis zur Hauptstufe.

Englisch begegnet allen Schülerinnen und Schülern in den Medien und im alltäglichen Lebensumfeld. Außerdem ist es für die körperbehinderten Regelschüler der S.a.d.B.W. und die Lernhilfeschüler, die eine Rückschulung an eine Regelschule anstreben, unabdingbar, dass die Voraussetzungen zum Erwerb eines Haupt- und Realschulabschlusses gegeben sind.

 

Der Englischunterricht findet im Klassenverband oder klassenübergreifend in Kursen statt. Die Fachlehrer beraten sich mit den Klassenlehrern über die Teilnahme des jeweiligen Schülers am Englischunterricht. Die Anzahl der Englisch-Stunden kann variieren, da für manche Schülerinnen und Schüler zunächst eine allgemeine Sprachförderung in Deutsch im Vordergrund stehen kann.

 

Lerninhalte bzw. Unterrichtsgestaltung

 

Seit dem Schuljahr 2008/09 arbeiten die Kurse mit den "klick-Werken" des Cornelsen-Verlags, die speziell für die Lernhilfeschule entwickelt wurden. Zu allen Lehrbüchern gibt es sowohl ein Workbook für die Hand der Schüler als auch eine CD mit Hörbeispielen und eine CD-Rom für differenziertes Arbeiten, die den Englischunterricht lebendiger werden lässt. In allen Kursen wird neben der Arbeit mit Buch und Workbook aber auch projektbezogen gearbeitet und die Schüler haben die Möglichkeit ,die englische Sprache handlungsorientiert und spielerisch zu erlernen.

Jährlich wird eine Kursfahrt in die Wetzlarer Partnerstadt Colchester in Süd-England mit einem Hauptstufenkurs durchgeführt, um den Schülerinnen und Schülern einen direkten Kontakt mit „Native-Speakern" zu ermöglichen. Grundlage für die Lerninhalte des Englischunterrichts sind die Rahmenrichtlinien für das Fach Englisch an der Lernhilfeschule.