Schüler der Klasse G/M nehmen an der Nussjagd teil

26.10.2018

 

Die Haselmaus hat es nicht leicht. In unserer aufgeräumten Landschaft, in der Hecken, Büsche und Ackerrandstreifen immer seltener werden, findet sie kaum mehr geeigneten Lebensraum.

Um die Bestände der Haselmaus zu dokumentieren, ruft der Naturschutzbund Deutschland jährlich im Herbst zur großen Nussjagd auf. Denn nur wenn man weiß, wo die selten gewordenen Bilche noch vorkommen, können sich Naturschützer für den Erhalt und den Schutz ihres Lebensraumes stark machen. Im Rahmen der großen Nussjagd nahmen Schüler der Schule an der Brühlsbacher Warte unter der Leitung von Herrn Nauheim und Frau Jung auf dem Stoppelberg Haselnussfunde unter die Lupe.

Zahlreiche Nüsse, mit Fraßspuren diverser Tiere konnten gefunden werden. Ob die haselmaustypischen Nagespuren von den aufmerksamen Umweltdetektiven gesichert wurden, ist noch nicht bestätigt. Die gesammelten Nüssewurden an den NABU Hessen in Wetzlar gesendet. Die Schüler sind sehr gespannt auf die Ergebnisse der Experten, welche die Nüsse ebenfalls noch einmal untersuchen.  Denn im Gegensatz zu anderen Haselnussliebhabern wie etwa dem Haselnussbohrer, dem Eichhörnchen oder der Rötelmaus, weisen die von der Haselmaus benagten Nüsse ein kreisrundes Fraßbild auf (siehe Foto).

 

 

Projektvorstellung „Vergessene Geschichten in Wetzlar“

05.06.2018

 

An der Schule an der Brühlsbacher Warte haben sich 15 Schülerinnen und Schülern in dem Projekt „Vergessene Geschichten in Wetzlar“ mit dem Nationalsozialismus in Wetzlar in der Zeit von 1933 – 1945 auseinandergesetzt. 

Dabei ging es nicht nur um theoretisches Wissen, sondern vor allem darum, die Geschichte der Stadt für die Jugendlichen erfahrbar zu machen. Die Schülerinnen und Schüler sollten lernen, kritisch und ablehnend gegenüber Machtstrukturen zu sein, die andere herabsetzen und erfahren, dass Toleranz und Akzeptanz als Grundhaltung für demokratische Prozesse unentbehrlich sind. Die Aufarbeitung des Themas „Zwangsarbeit in Wetzlar“ mit all seinen Facetten wurde durch Filmvorführungen, die Fahrt nach Bad Arolsen in das „Internationale Suchzentrum“ lebendig. Am Ende des Projektes wurde aus den Erfahrungen und Informationen eine Broschüre erstellt. 

Die Projektvorstellung und ein gemeinsames Mittagessen fanden am 24. Mai in der Schule der Brühlsbacher Warte statt. Die Schulleiterin Erika Schütz begrüßte unter den knapp 30 Gästen unter anderem Oberbürgermeister Manfred Wagner, den Geschäftsführer des Caritasverbandes Hendrik Clöer, den Abteilungsleiter der Kinder-und Jugendförderung des Lahn-Dill-Kreises Jens Groh, Hans-Helmut Hofmann vom Jugendbildungswerk der StadtWetzlar, Irmtrude und Ernst Richter von „Wetzlar erinnert“, Gisela Jäckel, Schulelternbeiratsvorsitzender Peter Fichtel und den Graphikdesigner Michael Vaßen. 

Schütz hob in ihrer Eingangsrede hervor, wie wichtig die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus sei, um die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen. 

Für Selina Pausch, Klassensprecherin und Schulsprecherin war der berührendste Moment das Zusammentreffen mit der Zeitzeugin Gisela Jäckel. Auch die antifaschistische Stadtführung mit Irmtrude und Ernst Richter werde ihr in Erinnerung bleiben, so Pausch. Trotz des ernsten Themas habe das Projekt allen viel Freude gemacht.

Sandra Ihne-Köneke und Hans Martin Hild bedankten sich bei den Schülern für die Bereitschaft, sich auf das Thema einzulassen. Die Schüler hätten verstanden, dass es darauf ankomme Haltung zu zeigen. Jedem der andere herabsetze oder Gewalt ausübe, sei entschieden entgegen zu treten. Kritisch müsse man auch sein, wenn Leute einfache Antworten auf komplexe Zusammenhänge gäben. Hild betonte die aktuelle politische  Situation in Wetzlar und in ganz Deutschland: „Es braucht Menschen, die menschlich handeln. Ihr seid die Zukunft von morgen.“  

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ Initiiert und durchgeführt von Sandra Ihne-Köneke, „Sozialarbeit an Schulen“ des Caritasverbandes Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. und Hans-Martin Hild, Jugendförderung des Lahn-Dill-Kreises.

Vergessene Geschichten von Wetzlar
Zwangsarbeit in der NS-Diktatur
zwangsarbeit in der ns diktatur-5-2018-w[...]
PDF-Dokument [4.9 MB]

Virtuelle Berufserkundung

22.05.2018

 

Wie sieht der Arbeitsplatz eines Berufskraftfahrers aus dessen Sicht wirklich aus – hoch oben auf dem Fahrersitz eines 30-Tonners? Was macht eigentlich ein Drogist?

Diese und 18 weitere interessante Berufe  konnten die Schüler der Berufsorientierungsstufe der Schule an der Brühlsbacher Warte virtuell – also fast hautnah – erkunden. 

Ausgestattet mit Virtual-Reality-Brillen und Kopfhörern waren sie plötzlich mittendrin im Geschehen.

Sie erlebten Trainingseinheiten von angehenden Polizisten, Kundengespräche im Verkauf, die Bedürfnisse von Menschen mit Pflegebedarf und vieles mehr und der Sicht des Handelnden.

Die Schüler empfanden diese „coole“ Form der Berufserkundung als besonders motivierend.

Dieses Angebot konnte mit Unterstützung  der SchulePlus GmbH realisiert werden.  Die Filme zu insgesamt 20 Berufsfeldern samt der VR-Ausrüstung wurden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Lesenacht 2018

20.05.2018

 

Etwas müde, aber glücklich sehen die 13 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 4-7 aus, als sie am nächsten  Morgen noch einmal über die Lesenacht reflektieren. Insgesamt ziehen alle Schüler das Fazit: Die Lesenacht war toll! Besonders gefallen hat den Schülern, dass sie gemeinsam Zeit verbringen, lesen, essen und spielen konnten. 

Los ging´s am Mittwoch nach einer kleinen Stärkung mit Keksen und Saft zur Phantastischen Bibiothek in Wetzlar. Dort bekamen wir eine Führung durch alle Räume und auch Zeit zum Stöbern und schmöckern. Einige Schüler waren von dem Fußmarsch zur Bibiothek erschöpft. Den meisten Schülern hat am besten der Grusel-Raum mit Steven Kings „ES“, dem 2.dicksten Buch in der Bücherei  gefallen. Aber auch die Möbel aus Büchern oder das Märchen-Quiz zum Abschluss waren toll.

Nach dem Abendbrot bekamen wir noch Besuch von einem professionellen Vorleser, der ein sehr spannendes Buch über Werwölfe mitgebracht hatte. Da fiel das lange Wachbleiben und Zuhören gar nicht schwer. 

Und so machten sich alle dann gut gelaunt mit Fackeln und Taschenlampen zu einer Nachtwanderung auf. Nach der gruseligen Werwolfgeschichte machte es besonders Spaß, sich im Wald zu verstecken und gegenseitig zu erschrecken. 

Das Übernachten in der Schule, die nachts schon ganz schön dunkel und verlassen wirkte, war spannend und cool. Da war es auch nicht verwunderlich, dass es etwas länger dauerte, bis alle eingeschlafen waren.

Der Superhelden-Tag der Grundstufe

Die Superhelden-League macht Station in Wetzlar                                               15.05.2018

 

Der letzte Sporttag der Grundstufe in diesem Schuljahr hatte dieses Mal das Thema „Superhelden“.

Superman und Supergirl hatten uns für einen Tag ihre übermenschlichen Fähigkeiten ausgeliehen. Die Schülerinnen und Schüler bewegten sich voller Freude in der bestens präparierten Sporthalle. Fassadenklettern, Schwertkampf, eine Himmelsleiter, Planetenschwingen und die Balance zwischen den Welten galt es zu meistern. Des Weiteren gab es extra für diesen Tag eine Superhelden Arena, in der gekämpft werden konnte und die übermenschlichen Fähigkeiten besonders auf die Probe gestellt werden konnten.
Mit hoch roten Köpfen, schweißnassen Haaren und völlig ausgepowert verließen die tapferen Helden und Heldinnen am Ende die Sporthalle und waren wie ihre Lehrerinnen und Lehrer ganz verdutzt über ihre enorme Kraft und Ausdauer an diesem Tag.

Weihnachtsgeschenke für die Patienten des Klinikums

12.12.2017

 

Schülerinnen und Schüler der Schule an der Brühlsbacher Warte haben rund 80 selbst gebastelte Weihnachtsgeschenke an Patienten des Klinikums Wetzlar übergeben. Sie verteilten unter anderem Christbaumdekoration, Schneemänner und Weihnachtsmänner aus Holz. Katja Streckbein, Kaufmännische Direktorin der Lahn-Dill-Kliniken, und Priv.-Doz. Dr. Erich Lotterer, Ärztlicher Direktor des Klinikums Wetzlar-Braunfels, begrüßten die Schülerinnen und Schüler sowie Schulleiterin Erika Schütz und Sandra Ihne-Köneke, Verantwortliche für die Sozialarbeit an der Schule und Initiatorin der Aktion.

Die ganze Mittelstufe hat mitgewirkt. Erstellt wurden die Geschenke in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften an der Schule, unter Leitung von zahlreichen Lehrkräften. Die vielen selbstgemachten Geschenke wurden von den Schülerinnen und Schüler im Beisein der Pflegekräfte übergeben. Bastian ist ganz stolz, dass er schon zum zweiten Mal die Geschenke verteilen durfte. Maurice betont es ist etwas anders, ob ich im Werkunterricht einfach so etwas herstelle oder für die Patienten im Krankenhaus. Es macht viel mehr Spaß, wenn ich weiß wir machen anderen eine Freude damit. Aber nicht nur die Patienten werden beschenkt, jedes Jahr werden auch die Pflegekräfte mit Kleinigkeiten bedacht.  

Viel Spaß auf dem Winterspielplatz

05.12.2017


Kurz vor dem 1. Advent, als es draußen auch das erste Mal richtig kalt war und in den höhergelegenen Gebieten des Lahn-Dill-Kreises bereits Schnee lag, war für die Grundstufenschüler ein Winterspielplatz in der Sporthalle aufgebaut.

Jede Klasse hatte jeweils eine Stunde Zeit sich dort nach Herzenslust zu bewegen.

Besonders die Bobbahn, das Winterklettern und die Wolkenschaukel machten den Schüler viel Freude. „Es war so schön heute“ oder „Es hat soviel Spaß gemacht“ bekamen die begleitenden Lehrkräfte häufig zu Ohren. Auch unsere Nachbarschule testete in unserer Mittagspause die Stationen. Sie hatten auch viel Spaß beim Iglu bauen, Skifahren, Schlittschuhlaufen und Schneeballwerfen. Ein paar Bilder geben im Anschluss einen kleinen Einblick in diesen gelungenen Sporttag der Grundstufe.

Erntedankfest der Grundstufe

02.10.2017

 

Beim alljährlich stattfindenden Erntedankfest haben sich die Kinder der Grundstufe mit allerlei leckerem Fingerfood verköstigt. Jede Klasse hat einen tollen Beitrag zum reichhaltigen Buffet geleistet und die Aula der Schule wunderbar herbstlich geschmückt. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit tollen Herbstliedern unter der Anleitung von Musiklehrer Patrick Schroer.

"Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“

27.09.2017

 

 

 

Die Schule an der Brühlsbacher Warte wird erneut für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet
 

 

 

 

Im feierlichen Rahmen wurden in diesem Jahr 35 hessische Schulen für ihre vorbildlichen Leistungen mit dem „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ ausgezeichnet. Kultusminister Alexander Lorz übergab den glücklichen Schulvertretern die Urkunden gemeinsam mit Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson und Eberhard Flammer, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Industrie- und Handelskammern.

 

Wie bereits im Jahr 2014 zur Erstzertifizierung wurde der Schule an der Brühlsbacher Warte auch im Rezertifizierungsverfahren 2017 eine hervorragende berufliche Orientierung bescheinigt. Grundlage dieser Arbeit ist ein handlungsorientiertes, fächerübergreifendes und arbeitsweltbezogenes Konzept, das die individuellen Bedürfnisse der Schülerschaft berücksichtigt. Stolz nahmen Schulleiterin Erika Schütz und Stufenleiter Mirko Schneider die Auszeichnung entgegen.

Experten stehen Rede und Antwort

26.09.2017

Die Grundstufenschüler reisen in den Dschungel

20.06.2017

 

Anfang Mai wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundstufe zu einer Reise in den Dschungel eingeladen. Neugierig standen die Kinder an den Umkleiden der Sporthalle. Von dort aus flogen die Klassen über die Rampen in Richtung Dschungel. Nach dem kurzen Aufwärmspiel „Bananen klauen“ am Rande des dichten Dschungels konnten es die Schüler kaum erwarten die Sporthalle zu betreten. Durch einen Mattentunnel ging es hindurch in das Reich der Affen. Der Affenkönig mit seinem Gefolge hatte sich gerade zum morgendlichen Bad zurückgezogen, so konnten die Schülerinnen und Schüler sich im Affengebiet ungestört austoben. Sie hatten die Möglichkeit zu hüpfen wie echte Affen, zu schaukeln und zu schwingen, zu klettern und zu hangeln. Zwischendurch hörte man auch immer mal wieder kleine Affenlaute. Kommen die Affen etwa zurück?

Die Zeit verging wie im Flug. Nach einer kurzen Pause konnte nochmal kurz geturnt werden, um dann wieder an die Schule zurückzufliegen. Natürlich durfte ein Bild der frechen Affen zum Ausmalen als Beweis des Aufenthalts im Dschungel nicht fehlen. Es hat allen sehr große Freude bereitet die Affenbande an diesem Tag zu begleiten. Zwischenzeitlich verbrachten auch größere Affen der Nachbarschule Zeit in unserem Dschungel.

Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

27.04.2017

 

Seit Anfang Februar läuft ein Tanz-Bewegungs-und Musikprojekt für Kinder im Grundschulalter an der Schule der Brühlsbacher Warte. Die Finanzmittel über dieses Einzelprojekt erhält der Caritasverband Lahn-Dill-Eder e. V. von der Regiestelle des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Förderverein der Schule unterstützt das Projekt ebenfalls.

 

Grundgedanke des Projektes ist es, dass das Wahrnehmen der eigenen Gefühle und das Einfühlen in andere, für ein gelingendes Miteinander. Selbstreflexion und Empathie sind immer weiter lernbar, davon gehen Katrin Dörr (Musiktherapeutin) und Sandra Ihne-Köneke (Diplom Sozialpädagogin) aus. Sich in andere hineinversetzen zu können ist eine wichtige emotionale Kompetenz um befriedigende soziale Beziehungen führen zu können. Die Kinder erfahren anhand einer Geschichte, dass durch einen abwertenden, rücksichtslosen Umgang miteinander das soziale, glückliche Miteinander abstirbt, jedoch ein freundliches Miteinander glücklich machen kann. So kann facettenreiche Vielfalt in Verschiedenheit gelingen.

 

In dem Projekt wird getanzt, musiziert, kreativ gestaltet und gespielt. Im Juni 2017 wird es eine Aufführung geben zu der nicht nur Eltern/Erziehungsberechtigte eingeladen sind sondern alle Interessierten.

Berufsexperten besuchen die Schule

Die Vertreter des Handwerks freuen sich gemeinsam mit Mitarbeitern der Schule und Schulleiterin Erika Schütz (Bildmitte) über die erfolgreiche Informationsveranstaltung.

26.09.2016

 

Was muss ich eigentlich gut können, um im Gartenbau arbeiten zu können? Welche Berufe gibt es in einem Autohaus? Wie viel Geld verdient ein Koch?

 

Diese und noch viele weitere Fragen wurden den Schülern der achten Klassen der Schule an der Brühlsbacher Warte von Menschen beantwortet, die es wissen müssen.

 

Gleich fünf Vertreter des Handwerks stellten sich den Schülern als Experten für unterschiedliche Berufsfelder zur Verfügung. Sabrina Kreisel (Köchin), Claudia Spiechowicz (Friseurmeisterin), Yenis Bernbeck (Leiterin eines Seniorenwohnheims), Andreas Groß (Geschäftsführer eines Autohauses) und Michael Speckmann (Meister im Garten- und Landschaftsbau) standen den Schülern für ausführliche Gespräche zur Verfügung.

 

Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, Betriebserkundungen oder Praktika zu vereinbaren. So soll Schülern ein Kennenlernen der verschiedenen Berufsfelder vor Ort erleichtert werden. Am Ende waren sich die Beteiligten einig, dass die vierte Auflage dieser Veranstaltung ein voller Erfolg war, der im kommenden Schuljahr auf jeden Fall wiederholt werden soll.

 

 

 

2 Siegerinnen im Schülerwettbewerb "Bester Praktikumsbericht"

Wetzlarer Neue Zeitung am 15.Juli 2016

Besuch von Dagmar Schmidt

Besuch der Bundestagsabgeordneten Dagmar Schmidt an der Schule an der Brühlsbacher Warte

03.06.2016

 

Am 20.05.2016 besuchte Dagmar Schmidt die Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen, körperliche und motorische Entwicklung und Sprache.

Initiiert wurde der Besuch der SPD Bundestagsabgeordneten des Lahn-Dill-Kreises von der Diplom Sozialpädagogin Sandra Ihne-Köneke, Schulsozialarbeiterin des Caritasverbandes Lahn-Dill-Eder e.V.

Begrüßt wurde Frau Schmidt durch die Schulleiterin, Frau Erika Schütz. An der Gesprächsrunde nahmen Frau Schütz und Frau Müller-Kübler (stellvertretende Schulleitung), die Personalratsvorsitzende Frau Jung, das Schulsprecherteam Selina Pausch und Omer Saeed und Frau Ihne-Köneke teil.

Besuch in der Goldschmiedewerkstatt

13.03.2016

 

Sozialpädagogische Mitarbeiterin des Caritasverbandes Lahn-Dill-Eder e. V. organisiert Besuch in der Goldschmiedewerkstatt.

 

Am 23.02.2016 besuchte die Schmuck-AG, von Frau Simone Zybon-Leib (Förderschullehrerin) und Sandra Ihne-Köneke (Diplom Sozialpädagogin), der Schule „Schule an der Brühlsbacher Warte“ das Goldschmiedeatelier von Roman Müller und Mareike Botke in Wetzlar. Die acht Schülerinnen und Sschüler konnten nicht nur Einblicke in das Goldschmiedehandwerk erlangen, sondern konnten an der Werkbank selber einen Anhänger kreieren. Sie lernten viel über Edelsteine und Edelmetalle und die Bearbeitung. Handgefertigter Schmuck hat immer einen individuellen Wert für die Menschen, schon seit sehr langer Zeit. Der wertvollste Edelstein ist der Diamant, den es nicht nur in der Farbe Weiß gibt, sondern auch in schwarz, rosa und lila. Die Bearbeitung der edlen Metalle und Steine erfordert handwerkliches Geschick, zeichnerisches Talent und mathematische Fähigkeit zur genauen Berechnung der Schmuckstücke. Die Zeit verging wie im Fluge und mit einem großen „Danke“ verabschiedeten sich die Schülerinnen von Frau Bodtke und Herrn Müller. 

 

 

1. Platz beim Schwimmturnier

08.03.2016

 

Die Auswahl der besten Schwimmerinnen und Schwimmer unserer Schule haben beim Kreisentscheid Schwimmen der Förderschulen am 02. März in Pohlheim den ersten Platz belegt. Schwimmkoordinator Matthias Böcher lobte die hohe Motivation und den großen Wettkampfgeist unserer Teilnehmer.

"Wenn der Bus kommt, wird's gefährlich"

23.02.2016

 

Die Verkehrssituation an den Schulen in der Stoppelberger Hohl bereitet Lehrkräften Sorge.

Falsch parkende Autos, wenig Platz für die Schüler, Busse in zweiter Reihe - das kennen Lehrer wie Schüler der Schulen in der Stoppelberger Hohl zu gut. Der Auto Club Europa hat sich der riskanten Situation über seine Aktion "Nadelöhr Bushaltestelle" angenommen.

 

Lesen Sie weiter.

 

 

 

Schulinterner Vorlesewettbewerb

02.01.2016

 

Im Rahmen des schulinternen Vorlesewettbewerbes der Schule an der Brühlsbacher Warte maßen sich in diesem Jahr insgesamt zehn Leser der Klassen vier bis zehn.

 

Lesen Sie weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresabschluss in der Kreuzkirche

27.12.2015

 

Ihren Jahresabschluss feierte die Schulgemeinde der Schule an der Brühlsbacher Warte in diesem Jahr zum ersten Mal in der Kreuzkirche.

 

Lesen Sie weiter.

 

 

 

 

Projekt "Internet-ABC"

17.04.2015

 

Die Schule an der Brühlsbacher Warte hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schülerinnen und Schüler Grundlagen zum sicheren Surfen im Internet zu vermitteln. Dazu nimmt die Schule am Projekt „Internet-ABC“ teil.

 

Im Rahmen dieses Projekts bieten wir den Eltern einen gemeinsamen Eltern-Kind-Nachmittag an, der von kompetenten Mitarbeitern des Vereins „Blickwechsel e.V. – Verein für Medien und Kulturpädagogik“ am Donnerstag, den 28.05.2015 von 13-16 Uhr an unserer Schule durchgeführt wird. Kinder und Erwachsene lernen sinnvolle Sicherheitsmaßnahmen kennen und überlegen gemeinsam Verhaltensregeln, damit das Surfen möglichst sicher ist und der Spaßfaktor erhalten bleibt. Sie können gemeinsam mit Ihrem Kind spielerisch medienkompetentes Verhalten im Internet trainieren.

 

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme an diesem Eltern-Kind-Angebot freuen. Für Kaffee und Süßes ist gesorgt!

 

Weitere Infos finden Sie auch auf:

www.blickwechsel.org oder www.internet-abc.de

 

Sie können sich auch unter dieser E-Mail-Adresse zu der Veranstaltung anmelden: manuel.sohn@sbw-wetzlar.de

 

 

 

 

Umgang mit dem Smartphone

19.02.2015

 

In einer für unsere Schülerinnen und Schüler sehr gut aufbereiteten Schulung referierte Jens Groh, Sozialarbeiter vom Fachdienst Kinder- und Jugendförderung des Lahn-Dill-Kreises auf anschauliche Weise über die Vorteile und Risiken der medialen Welt.

 

http://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar_artikel,-Umgang-mit-dem-Smartphone-_arid,432120.html

 

 

 

 

Verleihung des OloV-Zertifikates

18.09.2014

 

Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Schule an der Brühlsbacher Warte jetzt eine besondere Anerkennung zuteil: Mathias Samson, Staatssekretär im hessischen Wirtschaftsministerium, Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im hessischen Kultusministerium und der Regionaldirektor der Bundesagentur für Arbeit Dr. Frank Martin zeichneten die Schule für ihre hervorragende Arbeit im Bereich des Übergangs von der Schule in den Beruf aus.

 

Stellvertretend für alle Mitarbeiter nahmen Schulleiterin Erika Schütz und Stufenleiter Mirko Schneider das „OloV-Zertifikat“ im Berufsbildungswerk Karben entgegen. OloV steht für „Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule-Beruf“. 2005 als Projekt des hessischen Paktes für Ausbildung ins Leben gerufen, bringt OloV Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter sowie leitende Mitarbeiter von Landesbehörden zusammen, um gemeinsam Strategien zu entwickeln, die Schülern einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen sollen.

 

Helfen Sie mit!

Helfen Sie unserer Schule mit Ihrem Online-Einkauf!

 

Kaufen Sie über Schulengel.de in mehr als 1000 Online-Shops (Amazon, Jako-o, mytoys, Otto, Zalando...).

 

Starten Sie Ihren Online-Einkauf immer über Schulengel (ohne Registierung) und lassen Sie sich zum gewünschten Shop weiterleiten. Für jeden Ihrer Einkäufe erhält die Schule über Schulengel.de von den Partnershops eine Dankeschön-Prämie.

 

So einfach kann Helfen sein! Dankeschön.